Die Welterberegion Wartburg Hainich präsentiert sich auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin 2015

 

Am 15. Januar 2015 öffnet die Internationale Grüne Woche in Berlin bereits zum 80 Mal ihre Tore für Besucher aus nah und fern. Was einst eine schlichte lokale Warenbörse war, hat sich zur international bedeutendsten Messe der Ernährungswirtschaft, der Landwirtschaft und des Gartenbaus entwickelt. Seit dem Jahr 1926 präsentierten sich schon über 72.000 Aussteller aus 116 Ländern den über 29 Millionen Fach- und Privatbesuchern mit einem umfassenden Produktangebot aus allen Kontinenten.

Von vielen Besuchern als grüne Oase geschätzt und nur wenige Schritte vom Messetrubel entfernt, befindet sich die Blumenhalle, die als einer der Höhepunkte gilt. Die berauschende Farbenpracht von tausenden Blühpflanzen lässt den Winter-Blues automatisch vergessen und lockt so täglich bis zu 40.000 Interessierte an. Sie ist die meist besuchte Halle der Grünen Woche.

Der Welterberegion Wartburg Hainich bietet sich nun die einmalige Chance ein Teil dieser Traditionsveranstaltung zu werden und die Themenwahl der Blumenhalle im nächsten Jahr maßgeblich zu beeinflussen. Was liegt da näher als „Welterbestätten“. Die kurze Distanz einer UNESCO-Weltkulturerbestätte und einer UNESCO-Weltnaturerbestätte ist schließlich einzigartig in Deutschland und wird daher wohl auch den Erwartungen der Besucher im nächsten Jahr gerecht werden.

Nachdem sich die Mitglieder des Regionalbudget-Beirates in der letzten Sitzung vom 10. Juli diesen Jahres einstimmig für die Umsetzung des Projektes A 36 „Präsentation der Welterberegion Wartburg Hainich auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin 2015“ entschieden haben, nahm nun auch die Prüfung der Förderfähigkeit des Vorhabens durch das Thüringer Landesverwaltungsamt einen positiven Lauf. Die beantragten Fördermittel in Höhe von 50.000 Euro wurden dieser Tage vom TLVwA freigegeben. Jetzt kann mit der Planung des Messeauftritts begonnen werden. In den nächsten Tagen treffen sich die Organisatoren aus der Region vor Ort mit dem Projektleiter der Grünen Woche um die Konzeptentwicklung abzuschließen und natürlich auch die Konditionen des Messeauftritts auszuhandeln. Die Kooperationspartner des Projektes finden sich in regelmäßigen Abständen zusammen, um die Arbeitsergebnisse auszutauschen. Landrat Zanker ist begeistert: „Der zehntägige Auftritt der Welterberegion Wartburg Hainich im gut besuchten Blumenpavillon der Internationalen Grünen Woche ist ein großer Erfolg für den Tourismus und die Vermarktung der Welterberegion Wartburg Hainich. Die gesamte Region geht damit einen weiteren Schritt nach vorn.“ Die Geschäftsstellenleiterin des Tourismusverbands der Welterberegion Wartburg Hainich e. V. Anne-Katrin Ibarra Wong ergänzt: „Geplant ist, einen komplett individuell auf die Region zugeschnittenen und einzigartigen Messestand zu kreieren, um die Welterberegion Wartburg Hainich mit all ihren Facetten darzustellen und sich von anderen Regionen abheben zu können.“ Für alle Beteiligten ist die Präsentation der Welterberegion auf der Grünen Woche eine große Herausforderung, der man sich jedoch gerne stellt. Das Ergebnis können sich Interessierte im Zeitraum vom 16. bis 25. Januar 2015 auf dem Messegelände unter dem Funkturm in Berlin anschauen.