Grünes Licht für Grüne Woche

 

Die Finanzierung für den Messenstand der Welterberegion Wartburg Hainich auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin 2015 ist gesichert. Auch der Wartburgkreis hat nun beschlossen, sich mit 40.000,- Euro an der Finanzierung der Präsentation auf der international bedeutendsten Messe der Ernährungs- und Landwirtschaft und des Gartenbaus zu beteiligen. Der Kreistag des Wartburgkreises traf in seiner gestrigen Sitzung einen entsprechenden Beschluss. Der Unstrut-Hainich-Kreis unterstützt das Vorhaben mit weiteren ca. 50.000 Euro aus dem Regionalbudget. Die Städte Mühlhausen, Bad Langensalza und Eisenach beteiligen sich insgesamt mit ca. 10.000 Euro. Derzeit wird mit Hochdruck nach weiteren Sponsoren gesucht. Immerhin muss der Finanzierungsplan im November 2014 in seiner finalen Form vorliegen, da der Aufbau der Messe mit der entsprechenden Bepflanzung bereits im Dezember, noch vor den Weihnachtsfeiertagen, beginnt.

 

Die Blumenhalle gilt als einer der Höhepunkte der Grünen Woche. Sie lockt täglich bis zu 40.000 Interessierte an und ist damit die meist besuchte Halle. Der Welterberegion Wartburg Hainich bietet sich nun die einmalige Chance ein Teil dieser Traditionsveranstaltung zu werden und die Themenwahl der Blumenhalle im nächsten Jahr maßgeblich zu beeinflussen. Da die kurze Distanz einer UNESCO-Weltkulturerbestätte und einer UNESCO-Weltnaturerbestätte einzigartig in Deutschland ist, fiel die Wahl des Themas auf „Kultur- und Naturerbe“.

 

Geplant ist, einen komplett individuell auf die Region zugeschnittenen und einzigartigen Messestand zu kreieren, um die Welterberegion mit all ihren Facetten. Durch den Freiraum bei der kreativen Gestaltungsmöglichkeit wird durch besondere Elemente, wie zum Beispiel dem Wartburg-Modell oder der Weltkugel aus dem Nationalparkzentrum, zusätzliche Aufmerksamkeit beim potenziellen Gast erregt. Mehr als 30.000 Frühblüher werden von Floristen zu einem naturkulturellen Gesamtwerk arrangiert. Der Frühling im Nationalpark Hainich wird sich in tausenden von Märzenbechern, Leberblümchen, Buschwindröschen Tulpen, Narzissen, Azaleen und Orchideen widerspiegeln. Die Region des UNESCO-Weltnaturerbes Nationalpark Hainich wird zudem mit einem nachgebauten und begehbaren Baumkronenpfad punkten können. Ein Modell der Warburg und mehrere Lutherfiguren werden die UNESCO-Weltkulturerbestätte repräsentieren. Weitere kulturelle Besonderheiten der Region, wie der Rosen- und der Japanischen Garten in Bad Langensalza, werden in das Messekonzept integriert. Die mittelalterliche Reichsstadt Mühlhausen stellt sich mit einer großen Bildwand in Form einer Stadtsilhouette vor.

 

„Die Messe ist eine einmalige Chance, weltweite Medienpräsenz für unsere Welterberegion zu erhalten. Beim vergangenen Aussteller des Blumenpavillons, der Rheinland-Pfälzischen Stadt Andernach, im Rahmen der Grünen Woche 2014 waren 128 Stunden Sendezeit und ca. 3000 Berichte weltweit zu verzeichnen. Eine ähnlich große mediale Aufmerksamkeit wäre die Möglichkeit, um noch mehr Gäste für unsere Region und deren Sehenswürdigkeiten zu begeistern und das touristische Angebote nachhaltig auszubauen“, so Landrat Harald Zanker.