Mulcher für Draisinenstrecke

 

Gemeinsam mit Winfried Stöber, Geschäftsführer der Eichsfelder Kanonenbahn gGmbH, unterzeichnete jetzt Landrat Harald Zanker einen Kooperationsvertrag. Damit ist eine Fördermittelzusage aus Mitteln des Regionalbudgets über 15.000 Euro verbunden. Das Geld soll in die Anschaffung eines sogenannten Mulchers investiert werden. Die Maschine zum Mähen und Zerkleinern von Gras- und Strauchschnitt muss angeschafft werden, um die beliebte Draisinenstrecke von Wildwuchs zu befreien und den Gästen eine ungehinderte Fahrt auf der mit üppigem Grün umwachsenen Strecke zu ermöglichen.

 

Im Oktober 2013 hatte die gGmbH einen entsprechenden Antrag für die Anschaffungskosten des Gerätes eingereicht. Im November beschied der Beirat des Regionalbudgets als zuständiges Gremium positiv über die beantragten Mittel, sodass seitens des Thüringer Landesverwaltungsamtes im Januar 2014 eine Fördermittelzusage für die Anschaffungskosten in Höhe von 15.000 Euro erteilt werden konnte.

 

Die Technische Arbeitshilfe soll nun umgehend angeschafft und sogleich auch in Betrieb genommen werden, um die Strecke beim obligatorischen Frühjahrsputz wieder auf Vordermann zu bringen.

 

Landrat Harald Zanker: „Ich freue mich, dass wir mit den Bundesmitteln des Regionalbudgets in den Ausbau unseres Tourismusnetzes investieren können. Neben der Fertigstellung verschiedener Verbindungsradwege in unserem Kreisgebiet, zählen auch Maßnahmen zum Erhalt und zur Pflege bestehender Angebote dazu, wie in diesem Fall die Anschaffung eines dringend benötigtem Mulchers. Seit der Wieder-Inbetriebnahme der Strecke zwischen Lengenfeld unterm Stein und Küllstedt im Jahr 2006 nutzten immerhin schon rund 200.000 Besucher die Möglichkeit einer außergewöhnlichen Fahrt auf der Erlebnis-Draisine. Vor allem für die Gäste soll die Strecke sicher sein und muss deshalb regelmäßig mit immensem Aufwand vom natürlichen Bewuchs und herabhängenden Ästen befreit werden.“