Nutzungsvertrag für Schulungszentrum Bad Tennstedt unterzeichnet

Landrat Harald Zanker und Bürgermeister Jörg Klupak bei der Unterzeichnung des Vertrages zur Nutzung des Schulungszentrums Bad Tennnstedt.

 

Von außen ist noch nicht zu ahnen, was die ehemalige Turnhalle in Bad Tennstedt im Inneren alles zu bieten hat. Das zwischen Regelschule, Grundschule, Busbahnhof und Schulkantine gelegene Gebäude wurde seit der Eröffnung der neuen Schulsporthalle nicht mehr genutzt. Ideen für alternative Nutzungen gab es zwar, doch keine Finanzierungsmöglichkeiten. Erst mit dem Regionalbudget, das dem Unstrut-Hainich-Kreis als Investitionszuschuss des Bundes aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ zur Verfügung gestellt wurde, konnten realisierbare Konzepte entwickelt werden. Nach dreijähriger Sanierungsphase ist hier nun ein modernes Schulungszentrum entstanden, das kurz vor der Eröffnung steht.

 

„Die neue Nutzung der Halle wird vorwiegend im Zeichen der Berufsvorbereitung stehen“, erklärte Landrat Harald Zanker. Hier entstand unter anderem ein Raum mit zwölf modernen Werkarbeitsplätzen für Schüler und eine Lehrerwerkbank. Genutzt werden kann dieser Raum nicht nur für den Werkunterricht sondern auch für Arbeitsgemeinschaften. Ebenso verhält es sich mit der neuen Lernküche, die dazu dienen soll, hauswirtschaftliche Fähigkeiten und Fertigkeiten bei den Schülern zu fördern.

 

Bürgermeister Jörg Klupak erklärte, dass die Halle auch heimischen Vereinen und Verbänden, die sich durch eine aktive Nachwuchsarbeit auszeichnen, zur Verfügung gestellt werden soll. „Es gibt bereits Vereinbarungen mit dem Karnevalverein und dem Geflügelzuchtverein. Wenn die Karnevalisten des Kreises sich vom 1. bis 3. November 2013 zur Nakofe in der Sporthalle in Bad Tennstedt treffen, wird das Schulungszentrum mit einbezogen. Geplant ist außerdem eine Ausstellung der Kleintierzüchter der Verwaltungsgemeinschaft Bad Tennstedt, die hier am 14. Dezember stattfindet“, erklärte der Bürgermeister. Nach der Vertragsunterzeichnung bedankte er sich herzlich bei Landrat Harald Zanker für die sehr gute Zusammenarbeit und Unterstützung.

 

„Mit dem Regionalbudget unterstützen wir nicht nur Projekte für die Region, sondern auch heimische Unternehmen. Etwa 15 Firmen aus dem Unstrut-Hainich-Kreis waren an der aufwändigen Sanierung der Halle beteiligt. An diese heimischen Unternehmen wurden insgesamt etwa 250.000 Euro vergeben.“, erklärte Landrat Harald Zanker.

 

In den Jahren 2011, 2012 und 2013 sind insgesamt Investitionen in Höhe von 245.500 Euro getätigt worden. Die Stadt Bad Tennstedt brachte zusätzlich Eigenmittel in Höhe von etwa 30.000 Euro auf. Im ersten Jahr wurde die Planung absolviert, die Halle von Altlasten beräumt und das Dach neu eingedeckt. Im Jahr 2012 wurden Trockenbau- und Putzarbeiten verrichtet, Elektroinstallationen und Reparaturen am Fußboden realisiert und die Decke verkleidet. In diesem Jahr wurden Türen und teilweise neue Fußböden eingebaut, die Schulungsräume eingerichtet, die Heizung eingebaut, Sanitär- und Kücheninstallationen vorgenommen, Malerarbeiten wurden realisiert, ein Brandschutzkonzept erstellt und Fachkabinette eingerichtet.

 

„Die sehr guten Voraussetzungen für Projekte der Berufsvorbereitung können natürlich auch gern von anderen Schulen des Kreises genutzt werden. Nachfragen diesbezüglich sind uns sehr willkommen“, erklärte Landrat Harald Zanker.