Weitere 900.000 Euro Regionalbudget für den Landkreis

 

Gute Nachrichten für den Unstrut-Hainich-Kreis! Das Regionalbudget, in Gesamthöhe von 900.000 Euro, wurde für die nächsten drei Jahre verlängert. Diese Information erreichte jetzt Landrat Harald Zanker. Laut Mitteilung des Thüringer Landesverwaltungsamtes werden dem Landkreis auch in den Jahren 2014 bis 2016 Investitionszuschüsse aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) im Rahmen des Projektes Regionalbudget gewährt. Der Zuwendungsbescheid umfasst einen nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von jeweils 300.000 Euro für die kommenden drei Jahre.

 

„Die Freude über den Bescheid ist riesig. Nachdem wir in den letzten drei Jahren so bereits zahlreiche Projekte auf den Weg gebracht haben, die ohne die Förderung unmöglich zu realisieren gewesen wären, freuen wir uns bis 2016 diese Mittel bereithalten zu können, um Aktionen fortzusetzen beziehungsweise neue zu starten“, freute sich Landrat Harald Zanker.

 

Der entsprechende Antrag zur Verlängerung des Regionalbudgets, untersetzt mit Projektideen, wurde bereits im März dieses Jahres eingereicht. Dabei stehen wieder die vier Handlungsfelder Tourismus, Wirtschaft, Standortmarketing und Infrastruktur im Mittelpunkt. Auf der Grundlage des erneuten Bewilligungsbescheides können diese angedachten Projekte nun zielgerichtet umgesetzt werden. Natürlich wieder in Kooperation mit dem Beirat des Regionalbudgets, der bereits auch über die zeitliche Erweiterung informiert wurde“, fasste die zuständige Mitarbeiterin Sabine Schuchart zusammen.

 

Die Ergebnisse der erfolgreichen Umsetzung stehen für sich. In der vergangenen Förderperiode in den Jahren 2011 bis 2013 wurde ein großer Teil des Geldes in den Ausbau verschiedener Radweganbindungen, wie beispielsweise die Strecken zwischen dem Nationalpark Hainich und Weberstedt sowie zum Kammerforster Reckenbühl und den Verbindungsradweg in Niederdorla, gesteckt. Desweiteren wurde als Großprojekt in den vergangenen drei Jahren der Umbau der ehemaligen Turnhalle in Bad Tennstedt zum Schulungszentrum umgesetzt. Die Gestaltung einer Kinderfreizeitkarte für die Region sowie professionelle Imagefilme und Informationsbroschüren in Sachen Tourimusangebot und Wirtschaftsstandort Unstrut-Hainich-Kreis wurden realisiert. Auch in die Schaffung einer Waggonübernachtung in Kirchheilingen wurde Geld investiert.

Große Ziele im nächsten Förderzeitraum sind nach wie vor Projekte im ländlichen Raum, wie beispielsweise der Ausbau des überregionalen Kneipp- und Kleinbahnradweges von Bad Langensalza bis nach Haussömmern sowie der Ausbau von dringend erforderlichen Lückenschlüssen als Anbindung zu regionalen Radwegen.

 

Hintergrund: Seit 2005 verfügt der Landkreis über ein sogenanntes Regionalmanagement. Dieses bildet die Voraussetzung dafür, dass das Land Thüringen unsere Region mit einem Regionalbudget finanziell unterstützen kann. Diese Mittel können nach eigenem Ermessen eingesetzt werden. Gefördert werden sollen erstens Projekte zur Stärkung der regionalen Wirtschaftskraft. Die Gebiete sollen ihr heimisches Entwicklungspotenzial mobilisieren und entsprechende Aktivitäten zielgerichtet im Hinblick auf Wachstum und Beschäftigung organisieren können. Unterstützt werden zweitens Projekte zur Festigung der örtlichen Identität. Das gewährte Regionalbudget darf nicht zur Förderung gewerblicher Investitionen genutzt werden.