Mit den Bescheiden vom 15.11.2010 bzw. 21.05.2013 wurde dem Unstrut-Hainich-Kreis seitens des Freistaates Thüringen ein nicht rückzahlbarer Investitionszuschuss im Wege der Vollfinanzierung aus Mitteln der  Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) als Regionalbudget gewährt.

Damit standen dem Landkreis Fördermittel in Höhe von 1.800.000,-€, jeweils aufgeteilt auf die Jahre 2011 bis 2016 zu je 300.000,-€ zur Verfügung. Einsetzbar waren diese Projektmittel für wirtschaftsnahe Infrastrukturvorhaben und nachhaltig wirkende Projekte in der Region.

Mit der Antragstellung wurde seitens des Landkreises eine Projekteinstiegsliste eingereicht, welche innerhalb des Bewilligungszeitraums jeweils aktualisiert und abgearbeitet werden musste. Die Mittel standen für Maßnahmen zur Verfügung, die sich in den vier Handlungsfeldern des bereits bestehenden Regionalmanagements Unstrut-Hainich bewegten. Diese Handlungsfelder waren:



 

 
  • A - Tourismus
 
  • B - Wirtschaft
 
  • C - Standortmarketing
 
  • D - Infrastruktur

 

Koordiniert und abgerechnet wurden die Fördermittel über das Regionalmanagement Unstrut-Hainich, verantwortliches Beschlussgremium über die Einzelvorhaben war der bestehende Beirat des Regionalmanagements.