Neustrukturierung durch das Regionalbudget

Mit Bescheid vom 15.11.2010 sowie dem Änderungsbescheid vom 21.05.2013 wurde dem Unstrut-Hainich-Kreis seitens des Freistaates Thüringen ein nicht rückzahlbarer Investitionszuschuss im Wege der Vollfinanzierung aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) als Regionalbudget gewährt.

 

Damit stehen dem Landkreis Fördermittel in Höhe von 1.800.000,-€, jeweils aufgeteilt auf die Jahre 2011, 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016 zu je 300.000,-€ als Projektfinanzierungsmittel zur Verfügung. Einsetzbar sind diese Projektmittel für wirtschaftsnahe Infrastrukturvorhaben und nachhaltig wirkende Projekte in der Region.

 

Da sich die bisherigen Handlungsfelder des Regionalmanagements etablierten und auch weiterhin von großer infrastruktureller Bedeutung sind, wurden sie als Schwerpunkte für das Regionalbudget übernommen.

 

Aufgrund der neuen Projektfinanzierungsmittel war die Einrichtung einer Koordi-nierungsstelle für das Regionalbudget notwendig. Zur Bewältigung des neuen Aufgabenspektrums ergibt sich seit dem 01.11.2012 folgende neue Struktur:

 

Die Fortführung des Regionalmanagements bleibt in der Hand einer Person. Die Betreuung, Vorbereitung, Planung, Steuerung und Überwachung der Regionalbudgetprojekte jedoch sind die Hauptaufgaben der Projektbearbeiterin des Regionalbudgets. Prioritäres Ziel ist es, die bisher erfolgreich umgesetzten Projekte weiter zu betreuen und nachhaltig im Unstrut-Hainich-Kreis zu etablieren. 



Projektförderung für das Regionalmanagement lief aus

Nach dreijähriger Tätigkeit erhielt der Unstrut-Hainich-Kreis im August 2008 vom Thüringer Landesverwaltungsamt den Bescheid zur erneuten Verlängerung des Projektes um weitere 3 Jahre. Die zweite Förderperiode, die bis zum 31.10.2011 andauerte, nutzte das Regionalmanagement um den erfolgreichen Kurs fortzusetzen und begonnene Projekte zu einem positiven Abschluss zu bringen. Mit großem Engagement verfolgten die Mitarbeiter/-innen ihre ehrgeizigen Ziele.

 

Aufgrund der angespannten Haushaltslage des Landkreises wurde jedoch der Antrag auf eine erneute Projektförderung des Regionalmanagements Unstrut-Hainich zurückgezogen. Das Förderprojekt lief somit regulär zum 31. Oktober 2011 aus.

 

Seit dem 1. November 2011 wird das Regionalmanagement Unstrut-Hainich innerhalb der Kreisverwaltung mit einer Mitarbeiterin bis zum 31. Dezember 2016 fortgeführt.